André Capitain am 24.11.2018 15:09

Sunrise 1 Gbit/s - Probleme mit der Geschwindigkeit

Hallo zusammen Wir haben seit längerem die 1 Gibt/s Verbindung von Sunrise. Ich bin leider erst jetzt dazu gekommen, die Geschwindigkeiten auch mal zu testen und dabei bin ich auf überraschende Ergebnisse gekommen. Verbinde ich meinen Mac per WiFi komme ich nur auf läppische 105 Mbps Down- und auf 42 Mbps Upload. Wenn ich den Mac per Ethernet-Anschluss an den Router anschliesse komme ich auf 319 Mbps Down- und 854 Upload, aber selbst das ist doch noch um einiges zu wenig, oder verstehe ich da etwas falsch? Meine Xbox habe ich über die Powerline von Devolo angeschlossen. Hier komme ich auf Geschwindigkeiten von 130 Mbps Down- und 104 Upload. Gibt es irgendwelche Möglichkeiten etwas an den Geschwindigkeiten zu verbessern oder ist da auch theoretisch einfach nicht mehr rauszuholen bei meinem Anschluss. Zumindest das WiFi sollte ich jedoch verbessern können, mit einem besseren Router. Vielen Dank schonmal im Voraus für eure Hilfe!







1 Antwort
dschungelkompass am 26.11.2018 12:38

Guten Tag Herr Capitain Damit die volle Bandbreite am Endgerät ankommt, müssen alle Geräte dazwischen diese Bandbreite unterstützen. Ich selbst messe mit einem ca. 5 Jahre alten MacBook (das sonst noch in sehr gutem Zustand ist) über WLAN auch ähnliche Werte (ca. 130 Mbit/s). Schliesse ich es direkt per Kabel an, erhalte ich die versprochenen 500 Mbit/s (ist ein anderer Anbieter). Dies liegt daran, dass nicht alle WLAN-Karten, die in den Computern verbaut sind, die Bandbreite von bis zu 1 Gbit/s unterstützen. Ich vermute, dass ihr Mac den WLAN-Standart 802.11n unterstützt. Damit sind Bandbreiten von theoretisch 150 Mbit/s möglich. Der Standard 802.11ac unterstützt die Übertragungsrate von theoretisch bis zu 1.3 Gbit/s, allerdings nur auf dem 5 GHz-Band. Haben Sie dieses eingeschaltet? Das 5 GHz-Band hat jedoch den Nachteil, dass die Reichweite beschränkter ist, als mit 2.4 und auch durch Hindernisse, wie z.B. Wände schlechter oder gar nicht hindurch kommt. Je weiter der Router und das Endgerät voneinander entfernt sind, je tiefer wird die tatsächliche Übertragung. Bei älteren WLAN-Routern kann es natürlich auch sein, dass diese nicht die neuesten Standards unterstützen. Beim Powerline gibt es zwar Herstellerangaben mit Maximalwerten, die tatsächliche Übertragungsrate kann aufgrund der Elektroinstallation in der Wohnung ziemlich unterschiedlich ausfallen. Zudem kann Powerline ziemlich störungsanfällig sein. Die Geräte sollten immer so direkt wie möglich an der Stromsteckdose eingesteckt sein. Z.B. Verlängerungskabel oder Steckleisten können das Signal stark bremsen. Die tatsächlich gemessenen 130 Mbit/s sind nicht ein schlechter Wert. Der gemessene Upload von 854 Mbit/s über den Ethernet-Anschluss ist ein ziemlich guter Wert. Der Download von 319 Mbit/s erscheint mir jedoch zu niedrig. Kann es sein, dass evtl. während der Messung gleichzeitig ein anderes Gerät die Leitung beansprucht hat? Ich würde diesen Test noch ein paar Mal wiederholen. Falls der Wert noch immer um einiges tiefer ist als der Upload, resp. die theoretisch möglichen 1 Gbit/s, würde ich den Anbieter kontaktieren. Ich hoffe, das hilft weiter.



Auf der Suche nach einem neuen Abo oder Prepaid?

Unser Tarifrechner hilft schnell weiter um alle Schweizer Handy-Abos und Prepaid-Angebote miteinander zu vergleichen:






Die 10 neusten Themen zum Bereich Internet


© 2012 - 2018 dschungelkompass gmbh Impressum / Kontakt AGB Datenschutz